Arbeitskreis Traditionelle Astrologie

15. Juni 2015

ATA-Treffen Mai 2015

ATA-Treffen Mai 2015 in Fulda
Seit der Gründung von ATA im Frühjahr 2008 treffen sich die Mitglieder 2 Mal jährlich in Fulda.
Unser diesjähriges 1. Treffen fand in Anwesenheit aller Mitglieder von Freitag, 29.05. bis Sonntag, 31.5. statt.

  • Sabine Wernecke begann die Tagung mit einem hoch interessanten Vortrag über die Deutung von Zwillingshoroskopen nach vedischer Methode. Am Beispiel der eineiigen Zwillinge Bill und Tom Kaulitz  (Tokio-Hotel), deren Geburts-Uhrzeit nur 10 Minuten auseinander liegt, veranschaulichte sie in der Deutung differenzierte Geburtsbilder, die trotz der fast identischen Geburts-Uhrzeit eigenständige Charaktere beschrieben. Als zweites Beispiel hatte uns Sabine die Geburtshoroskope von Jaroslaw und Lech Kaczynski mitgebracht. Hier konnte sie mit Hilfe des Combins verdeutlichen, warum Lech am 10.04.2010 bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam, Jaroslaw mit einem fast identischen Horoskop, dieses Schicksal jedoch nicht ereilte. Im Combin wird dem Älteren der AC zugeordnet, für den Jüngeren wird das 7. Haus zum Aszendenten.
  • Erik van Slooten  initiierte eine Diskussion über Deutungsmethoden am Beispielhoroskop Barack Obama.
  • Michael Dick beschrieb die Nutzung des siderischen Tierkreises in der hellenistischen Periode und die Hinwendung zum tropischen Tierkreis in den folgenden Jahrhunderten auf Grundlage der zunehmenden Differenz zwischen beiden Tierkreisen durch die Präzession des Frühlingspunkts.
  • Thomas Scharmann stellte uns die verschiedenen Methoden der Bestimmung der Temperamente(Humores) und die Bestimmung des Horoskopherrschers aus klassischer Sicht vor.
  • Eva-Maria Zitzlaff referierte über die Revised-Edition von John Frawleys “Horary Textbook”. Einige seiner Deutungsregeln hat Frawley aufgrund eigener Erfahrungen revidiert.
  • Erik van Slooten stellte uns das neue Buch von Raphael Gil Brand: „Himmlische Matrix“ vor. Ein umfangreiches Lehrbuch über die zodiakalen Würden der Planeten in einer bislang noch nie dagewesenen Ausführlichkeit.
  • Marianne Deubel zeigte anhand eines Lilly Horoskopes, wie man Horoskope über entlaufene Tiere deuten kann.

Unser „Obama-Projekt“ (siehe Bericht vom Herbsttreffen 2014) erhielt eine ausführliche Evaluation  aufgrund verschiedener Deutungsebenen sowohl in der  Geburtsastrologie als auch in der Prognose.
Marianne Deubel führte die prognostischen Deutungen des Obama Projektes anschaulich zusammen und trug so zu der erforderlichen Klarheit und Zielgerichtetheit bezüglich unseres neuen Projektes: Edvard Snowden bei.
Und wie immer gehörte der letzte Teil  unserer Tagung der Stundenastrologie. Hier haben alle Mitglieder die Möglichkeit, sich über die Deutung stundenastrologischer Fragen auszutauschen, ihre Erfahrungen einzubringen und verschiedene Methoden zu diskutieren.

Das nächste Treffen findet im Herbst 2015 statt.

Marianne Deubel


Zum Anfang des Artikels